Holz

Aus GartenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der aus Bäumen und Sträuchern gewonnen wird.

Vorteile von Holz

Als Baustoff ist Holz Klimaneutral. Der Baum entzieht der Luft durch sein Wachstum CO2. Holz kann vollständig biologisch zersetzt werden, sofern es nicht mit Lacken oder Imprägnierstoffen behandelt wurde.

Holz kann Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben und damit Feuchtigkeitsregulierend wirken. Es wirkt Temperaturisolierend durch eingeschlossene Luftbläschen, speichert jedoch nur wenig wärme.

Im Verhältnis zu seiner Stabilität ist Holz ein relativ leichter Werkstoff. Holz ist ein faseriger Werkstoff und kann daher auftretende Kräfte meist gut ableiten. Diese Eigenschaft wird zum Beispiel bei Fachwerk und bei Dachstühlen ausgenutzt.

Holz lässt sich auch im Hobby-Bereich sehr leicht verarbeiten und bietet sich damit für Heimwerker-Projekte an.

Nachteile von Holz

Die witterungsbeständigkeit von Naturholz hängt von der Holzsorte ab. Allgemein ist Holz aber weniger lange haltbar als mineralische Werkstoffe wie Stein. Vor allem im direkten Kontakt mit Erde und Feuchtigkeit, wie z.B. bei Zaunpfählen, setzt schnell ein zersetzungsprozess ein.

Die Festigkeit von Holz ist geringer als bei anderen Werkstoffen, so dass es auftretenden Kräften teilweise schlechter standhalten kann.

Die ökologische Gesamtbilanz ist bei Holz stark abhängig von der Herkunft. Tropenhölzer oder Holz aus Raubbau sind nicht nachhaltig.

Verwendung im Garten

Holz wird im Garten vielfältig eingesetzt. Als natürliches Material mit vielen Ausprägungen vom groben Naturholz bis zum polierten Möbelholz lässt es sich in viele Gartensituationen gut integrieren.

Beispiele für Holz im Garten sind: