Cabrio-Gewächshaus

Aus GartenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Cabrio-Gewächshaus ist ein Gewächshaus, bei dem das Dach vollständig oder zu großen Teilen geöffnet werden kann. Man spricht hierbei auch von einer Offendachlösung.

Bauweise

Klassischerweise wurden Gewächshäuser als Cabrio bezeichnet, wenn das Dach vollständig entfernt werden konnte. Es gab dazu Dächer auf Schienen, die zurück gefahren werden konnten. Auch Foliendächer, die aufgerollt werden können, sind nicht unüblich.

Inzwischen werden auch Häuser mit klappbaren Dachflächen als Cabrio-Häuser bezeichnet, wenn beim vollständigen Öffnen aller Dachflächen praktisch ein offenes Dach entsteht. Teilweise können auch die Wände großflächig geöffnet werden. Die Umsetzung im Detail kann dabei von Hersteller zu Hersteller variieren.

Vorteile

Der Vorteil eines Cabrio-Gewächshauses ist die Herstellung eines sogenannten Freilandklimas. Dabei entsteht im inneren des Gewächshauses das gleiche Klima wie in der Umwelt um das Haus herum.

Dadurch können Cabrio-Gewächshäuser auch im Hochsommer verwendet werden. Klassische Häuser überhitzen dann schnell und meist werden Pflanzen in Gärtnereien zum Sommer aus den Gewächshäusern ins Freiland geräumt.

Durch das offene Dach kann außerdem UV-Licht die Pflanzen erreichen, was für die langfristige gesunde Entwicklung der Pflanzen wichtig ist.

Nachteile

Neben dem Nachteil der hohen Kosten und der hohen technischen Komplexität durch eine große Anzahl an Öffnungsmechanismen, haben Cabrio-Gewächshäuser auch praktische Nachteile.

Für die Pflanzen im Haus besteht die Haupt-Gefahr in der Langsamkeit der Dachmechanismen. Um das gesamte Dach zu öffnen und zu schließen wird einige Zeit benötigt. Dadurch ist die Reaktion auf kurzfristige Klimaschwankungen nicht möglich. Dies fängt bei fallenden Temperaturen durch Wolken vor der Sonne an und hört erst bei plötzlichen Hagelstürmen auf.

Das Gewächshaus selber ist auch gefährdet. Bei einigen Konstruktionen stehen große Glasflächen senkrecht, wenn das Dach offen ist. Diese Flächen bieten Angriffsfläche für Windböen wie ein Segel. Außerdem wirken durch die Mechanismen und die großen bewegten Flächen auch entsprechend große Kräfte auf die Rahmenkonstruktion des Gewächshauses.

Dies bedingt auch einen zwingenden höheren Automatisierungsgrad. Um das Gewächshaus vor aufkommendem Wind und plötzlichem Wetterumschwung zu schützen ist fast zwingend eine automatische Steuerung nötig, die bei aufkommendem Wind und Regen das Dach schließen kann.

Anwendungsbereiche

Obwohl Freilandklima allgemein erstrebenswert beim Einsatz von Gewächshäusern ist, wird die Verwendung von Cabrio-Gewächshäusern vor allem durch den hohen Preis begrenzt.

In der Praxis haben sie sich daher vor allem in zwei Einsatzbereichen etabliert: Jungpflanzenaufzucht und Verkaufsgewächshäuser. Die Gründe hierfür sind jedoch unterschiedlich.

Bei der Jungpflanzenaufzucht ist der entscheidende Faktor die Möglichkeit die Jungpflanzen abzuhärten und auf das Außenklima vorzubereiten, während sie sich in einem geschützten Umfeld befinden.

In Verkaufsgewächshäusern ist der entscheidende Faktor meist, dass viele Pflanzen sehr lange im Gewächshaus gelagert werden, während sie auf den Verkauf warten. Das Gewächshaus soll dabei das ganze Jahr über als Verkaufs- und Lagerraum genutzt werden können, ohne dass die Pflanzen dadurch schaden nehmen.

Siehe auch

Anzeige