Standort

Aus GartenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Standort ist ein Fachbegriff im Gartenbau, der die Summe aller äußeren Einflüsse auf eine Pflanze oder Gruppen von Pflanzen zusammenfasst.

Ein Großteil dieser Einflüsse werden wiederum als Lebensbereich der Pflanze bezeichnet. Dazu gehören der Boden, die verfügbare Feuchtigkeit und Nährstoffe, der Lichteinfall und die Geländemodellierung.

Unter dem Standort versteht man einen Lebensbereich ergänzt um weitere natürliche Einflüsse. Hierzu kann zum Beispiel konkurrierender Bewuchs gehören. Aber auch Symbiosen zwischen verschiedenen Pflanzen oder auch Pflanzen und Tieren können dazu gehören.

Als Beispiel ist der Lebensbereich der Lupinen eine sonnige, frische Freifläche (FR-2-so). Für ihren Standort ist aber auch ausschlaggebend, ob die Knöllchenbakterien, mit denen sie in Symbiose leben, schon im Boden vorhanden sind.

In heimischen Gärten ist die Pflege des Gärtners einer der einflussreichsten Standortfaktoren. Entscheidend für den Aufwand ist dabei, ob die Eingriffe des Gärtners den natürlichen Standortbedingungen entgegen wirken, oder ob der Gärtner sich die Standortbedingungen zu eigen macht und als Unterstützung und Verstärkung für seine Pflege verwendet.

Einteilung der Standorteinflüsse

  • abiotisch (nichtlebend)
    • Klima
      • Niederschlag
      • Sonneneinstrahlung
      • Temperatur
      • Luftfeuchte
      • Wind
    • Geländemodellierung
      • Hangneigung
      • Hangrichtung
      • Relief
    • Boden
      • Grundgestein
      • Nährstoffgehalt
      • PH-Wert
      • Drainage
    • Mechanik
      • Winddruck
      • Schneedruck
      • Steinschlag & Erdrütsche
      • Blitzschlag
  • biotisch (lebend)
    • Bodenorganismen
    • Konkurrenz
      • Lichtkonkurrenz
      • Bodenkonkurrenz
      • Nährstoffkonkurrenz
    • Symbiosen
    • Tiere
      • Befraß
      • Schädlinge
      • Wildtiere
      • Haustiere
    • menschliche Pflege