Remontieren

Aus GartenWiki
(Weitergeleitet von Remontierschnitt)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Remontieren ist der Fachbegriff für das zweite Blühen einer Pflanze. Dies kann natürlich oder nach dem Rückschnitt geschehen.

natürliches remontieren

Die natürliche Fähigkeit mehrmals hintereinander zu blühen kommt bei einigen Pflanzen vor. Man spricht dann auch von einem Mehrfachflor, die Pflanze wird als "remontierend" bezeichnet. Diese Eigenschaft hängt jedoch stark von der Art und sogar der Sorte ab.

Da eine möglichst lange und üppige Blüte im Garten erwünscht ist, ist remontieren häufig ein Zuchtziel bei der Auswahl neuer Sorten. Entsprechend deuten auch manche Sortennamen direkt auf diese Eigenschaft hin, wie z.B. Iris barbata-elatior 'Lovely Again' oder auch Lavandula angustifolia 'Two Seasons' . Qualifizierte Gärtner und Pflanzenkataloge zeichnen diese Eigenschaft auch in ihren Pflanzenbeschreibungen und auf ihren Etiketten aus.

remontieren durch Rückschnitt

Besonders bei Stauden ist es häufig möglich eine zweite Blüte durch gezielten Rückschnitt zu erzwingen. Es gibt dabei zwei Arten des Rückschnitts

  1. Rückschnitt des Blütenstandes
  2. Rückschnitt der Pflanze

Beiden haben gemeinsam, dass der hormonelle Reiz verhindert werden soll, der das generative Wachstum beendet und eine neue Phase von vegetativem Wachstum einleitet. Daher sollte der Rückschnitt erfolgen, bevor die Samen vollständig ausgebildet sind.

Für den richtigen Zeitpunkt und die richtige Methode des Rückschnitts beachten Sie bitte die Pflegeanleitung ihrer Pflanzen. In keinem Fall ist der Rückschnitt zwingend nötig, auch wenn in der Pflegeanleitung explizit auf einen Rückschnitt zum remontieren hingewiesen wird.

Nachteile durch den Remontierschnitt

Viele Mehrjährige Pflanzen legen hauptsächlich nach ihrer Blüte einen Speicher an Nährstoffen für die Überwinterung an. Einige Pflanzen legen in dieser Zeit auch schon Triebe für das nächste Jahr an.

Wird eine Pflanze jedes Jahr durch Rückschnitt aus dem Rhythmus gebracht kann dies zu diversen Nachteilen führen.

  • verlangsamtes Wachstum
  • verringerte Winterhärte
  • schwächere Blühkraft oder ausbleiben der Blüte

Daher sollte der Remontierschnitt auf jeden Fall nur bei gut eingewachsenen, vollkommen gesunden Pflanzen vorgenommen werden.

typische remontierende Pflanzen

In der Gartenpraxis sind viele remontierende Pflanzen bekannt. Bitte achten Sie immer auf die Pflegeanleitung. Bekannte Beispiele sind:

  • viele Rosensorten
  • Alchemilla epipsila (Frauenmantel)
  • Delphinium – Hybriden (Rittersporn)
  • Erigeron - Hybriden (Feinstrahlastern)
  • div. Geranium (Storchschnabel)
  • Salvia nemorosa (Ziersalbei, je nach Sorte)
  • Trollius europaeus (Trollblume)

Weblinks

Anzeige